Johanns Weg zum Assistenz-Job

Auf Umwegen zum Ziel

Manchmal muss man im Leben Umwege gehen, um zum Ziel zu kommen. Das zeigt auch die Geschichte von Johann, der in diesem Jahr die Assistenz-Weiterbildung bei ava machte und nun als Assistent tätig ist. Eine Geschichte, die inspiriert und begeistert!

Johann ist Mitte 50 und auf der Suche nach einem Job. Vor allem der Sozialbereich begeistert ihn: Er arbeitet schon seit Jahren ehrenamtlich mit Menschen mit psychischen Erkrankungen. Außerdem hilft er einem Familienvater aus Georgien dabei in Österreich Fuß zu fassen.

Fachlich ist Johann jedoch in der Gastronomie angesiedelt. Das AMS teilt Johann mit, dass er ohne spezifische Ausbildung nicht im Sozialbereich arbeiten kann. Und eine mehrjährige Fachausbildung wollte Johann jedoch nicht mehr machen. Eine engagierte AMS-Beraterin bemühte sich aber dennoch um Johann und schrieb zusammen mit ihm Bewerbungen. 
Eine dieser Bewerbungen ging direkt an Andi, der als Projektleiter bei ava arbeitet und eine weitere an einen Sozialverein.

So landete im Juli 2021 seine Bewerbung auf Andis Schreibtisch. Und Andi war sofort begeistert! Er rief Johann an und sagte ihm, dass er die Assistenz-Weiterbildung sofort bei uns starten kann. Andi teilte Johann auch gleich mit, dass Anna, die bei ava als Programmmanagerin tätig ist, ihm persönlich bei der Suche nach Auftraggeber*innen unterstützen würde. Auch der Sozialverein antwortete Johann positiv: Er riet ihm dazu, zuerst die Assistenz-Weiterbildung bei ava zu machen und sich dann noch einmal zu melden.

Also startete Johann im August 2021 mit der Assistenz-Weiterbildung bei ava. Finanziell ermöglicht wurde das durch das AMS. Als wir Johann dann persönlich kennenlernten, merkten wir gleich, dass er ein äußerst empathischer, respektvoller und wertschätzender Mensch ist. Wir waren uns sicher: Johann wird ein super Assistent! Und Johann zeigte, wie ernst ihm die Weiterbildung ist: Er lernte eifrig und absolvierte den theoretischen Teil der Weiterbildung sehr schnell. Und auch an den Praxistagen bekam Johann sehr gute Rückmeldungen!  

Bild von Johann mit Melanie Wimmer und Theresa Fasold

Es überraschte niemanden, dass Johann die Weiterbildung schon Mitte September erfolgreich abschließen konnte. Anna unterstützte Johann auch dabei, sich bei verschiedenen sozialen Einrichtungen, die persönliche Assistenz anbieten, zu bewerben. Die Arbeit lohnte sich für Johann in jeder Hinsicht: Gleich drei Unternehmen wollten ihn anstellen!

Nachdem er sich für eines der Unternehmen entschieden hatte, startete Johann im Oktober in seinen neuen Job als Assistent. Aktuell ist er in Teilzeit tätig und könnte mit einem neuen Job nicht glücklicher sein – endlich eine Tätigkeit mit Sinn!

Wir freuen uns riesig mit Johann mit und wünschen ihm noch weiterhin alles Gute für seine Berufung als persönlicher Assistent.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Hast du Fragen oder Anmerkungen? Schreib uns einen Kommentar! Wir antworten dir gerne. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.